Vita – Portfolio

This post is also available in: English Français 简体中文 Español

Vita - Portfolio

Ich finde es immer ganz gut zu wissen mit wessen Geistes Kind ich zu tun habe – darum für euch an dieser Stelle ein kurzer Einblick in meine Vita-Portfolio.
Ich beschäftige mich mit gender-bewusster Sprache und möglichst barrierefreien Zugängen zu meinen Inhalten – zumindest bei meinen Tutorials.

  • seit 1990 s/w Fotografie und eigenes Labor.
    Ich kann aus einem breiten Fundus der analogen Fotografie schöpfen. Blende, Brennweite und DOF (dept of fields) sind mir ebenso vertraut, wie Bildgestaltung und Motivauswahl.
Nikon Kamera
  • dann ab 2006 digitale Fotografie bis ca. 2016.
    Der Wechsel von der analogen zu digitalen Fotografie ist mir sehr leicht gefallen. Für mich hat sich ja nur die Technik verändert und nicht meine Haltung oder meine Blickwinkel. Ich habe sehr schnell begriffen, dass die digitale Fotografie und das digitale „Labor“ am PC mir mehr Spielraum bieten, als die analoge Technik.
  • seit 2012 bis ca. 2016 Sounddesign und Musik mit Apple Logic Pro X.
    Neben der Fotografie begleitet mich die selbstgemachte Musik. Mit 12 Jahren habe ich endlich meine erste Gitarre bekommen. Inzwischen spiele ich mehrere Instrumente und hatte, genau wie bei der Fotografie, nie ein Problem damit mich auch der digitalen Musik zu nähern.
  • ca. 2014 erste Experimente und Arbeiten mit DAZ3D.
    In dieser Phase kam ich irgendwie an eine Grenze, was ich mit der Fotografie darstellen wollte/konnte. Darüber hinaus entstand in mir der Wunsch meine Musik mit bewegten Bildern zu verbinden. Experimente mit Video führten nicht zum gewünschten Ergebnis und so habe ich begonnen mich mit 3D-Art zu beschäftigen.
  • Ab 2016 Nutzung von iClone und Character Creator.
    Nur weitere „Instrumente“ auf meinem Weg 3D-Künstler*in zu werden.
  • Sounddesign und Musik mit Magix Samplitude Pro X.
SketchNote Icon Blender
  • Arbeiten und Projekte mit Blender.
    Die Nutzung von Blender ist mir erst nicht leicht gefallen. Ich brauchte mehrere Anläufe und zahlreiche Tutorials auf YouTube, bis mir endlich der Durchbruch gelang.
  • Einbindung von ZBrush Core, Substance Designer und Substance Painter.
  • Arbeiten und Projekte mit Unity 5.6 und Unity 2018.
  • Tutorials und Website
    Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich zum ersten Mal eine Website gestaltet oder ein Tutorial gemacht habe. Mir war es immer wichtig mein Wissen weiterzugeben und mich auf diese Weise dafür zu bedanken, dass andere Menschen mir ihres auch immer wieder zur Verfügung zu stellen.
  • 2020 – Blender Only?
    Seit diesem Jahr beschäftige ich mich intensiv mit der Frage, ob und wie ich meinen Workflow ausschließlich mit Blender realisieren kann. Zum einen ist das eine Kostenfrage und zum anderen ein Teil meiner 3D-Art Philosophie: Beschränke dich auf das Wesentliche – was willst du eigentlich machen? Bin gespannt wohin mich das führen wird.

Darüber hinaus nutze ich weitere Programme aus der Adobe Familie und vieles mehr.